Bratislava

Von Wien ist es wirklich nur ein Katzensprung (schon den ersten Witz gemacht – warum erfahrt ihr später :D) bis zur Hauptstadt der Slowakei: Bratislava.
Dort schlenderten wir erst einmal durch die Stadt und betrachteten uns die vielen Gebäude, doch schnell wurde uns klar: Nur vom Anschauen verstehen wir auch nicht mehr und somit buchten wir für den nächsten Tag eine Stadtführung.

Dafür führte Flo mich zu einem der Highlights unseres Trips, einem Katzencafé! Ja, das ist genau das, nach was es klingt 🙂 Die Betreiber des Cafés haben hier neben Kaffee, Milchshakes, kleinen Speisen und selbstgerechten Limonaden auch sechs Katzen, die allesamt von den Straße gerettet wurden und deren weitere Vermittlung leider gescheitert war. Hier können gestresste Menschen entspannen, sich in den Sofas zurücklehnen und… Katzen streicheln! Essen und haarige Tiere passen nicht zusammen könnte man jetzt denken, aber dort war es tatsächlich so sauber, dass nicht mal Flo mit seiner Katzenhaarallergie Probleme bekam und auf jedem Tisch fand sich ein Desinfektionsmittel. (Und nein, ich bekomme für diesen Text tatsächlich kein Geld! Ich fand nur das Konzept echt genial und die Limonade richtig lecker… Schluss jetzt mit der Schleichwerbung!)

An unserem zweiten und auch schon letzten Tag in der Slowakei fuhren wir nach Devín (deutsch: Theben) um uns dort die Ruine einer Burg aus dem 13.Jahrhundert, die direkt an der Donau liegt, anzusehen, die wir ganz für uns allein hatten – wen wundert es, bei etwas 2 Grad und Wind?

fullsizeoutput_6a
On the left the church, on the right (starting from the tower) the city hall)

Am Nachmittag war dann unsere Stadtführung an der Reihe, bei der wir und ein weiteres Paar aus Österreich von einer älteren Slowakin durch die Stadt geführt wurden. Diese wurde nicht müde, sich immer wieder über Tagesausflügler und Donau-Kreuzfahrten-Touristen zu beklagen, die sich für Bratislava nicht viel mehr als zwei Stunden Zeit nahmen und es nicht mal zum Wahrzeichen der Stadt, der Bratislavaer Burg, schafften. Dabei müssen wir leider eingestehen, dass wir diese nur von außen sahen, da Flo fand, Ruinen und Stadtführung wären

img_6094
Michael’s gate

genügend Kultur. Bei der Stadttour lernten wir unter anderem, dass die Kirche hier eher wie ein Rathaus aussieht, das Rathaus dafür aber wie die Kirche, bekamen die Reste der früheren Stadtmauern, die alte Apotheke und das Michaelertor gezeigt. Um uns danach ein wenig auszuruhen, besuchten wir noch einmal die Katzen 🙂

Da wir uns vorgenommen hatten, in jedem Land die landestypischen Speisen auszuprobieren, gingen wir abends in ein slowakisches Restaurant und bestellten dort eine Knoblauchsuppe, die im Brot serviert wurde und die slowakische Platte. Darauf fanden sich Brimsennocken (Spätzle mit Schafskäse), Brimsen-Piroggen (Teigtaschen mit Käsefüllung) und Sauerkrautnocken (erklärt sich jetzt wohl von selbst). Schmeckt alles nicht schlecht (wobei wir die Knoblauchsuppe nicht noch einmal brauchen), aber es macht furchtbar schnell satt. Platz für slowakischen Nachtisch war da leider absolut keiner mehr.

img_6099

 

-ENGLISH-

From Vienna it is just a stone’s throw to Slovakia’s capital: Bratislava.
First we strolled through the city center, looked and many buildings and realized very soon we would not understand much just from standing and looking and so we went and booked a guided tour for the next day.

Instead Florian took me to one of the trip’s highlights (at least for me), a cat café! Yes, it is exactly what the name says 🙂 Between coffee, milk shakes, small things to eat and homemade lemonades there are six cats, which were all rescued from the streets and unfortunately could not be placed at a new home. Here, stressed people can relax, lean back into comfy lounges and… pet cats! Food and hairy animals do not fit together very well, some might say but it was actually so clean that not even Florian with his cat hair allergy suffered from any problems and you could find disinfectant on every table. (And now I really do not receive any money from them! I just adored the idea and liked the lemonade a lot… enough covert advertising now!)

On our second and already last day at Slovakia we drove to Devín to see the ruins of an old castle which was built in the 13th century and sits on a little hill right next to the Danube, which we had all to ourselves – who wonders, we had 2°C and wind?

In the afternoon we had our city tour where we, and another couple from Vienna, were guided by an elder Slovakian woman through the city. She never got tired to complain about the tourists on day trips and Danube cruises who do not even make it to the town’s landmark, the Bratislava castle. We have to admit that we did not make it up there either because Florian found ruins and a city tour enough culture for one day, so we just saw it from the outside.
During the tour we learned among other things that the church here looked like a city hall and the city hall looks like a church, visited the leftovers of the old city walls, the old pharmacy and the Micheal’s gate. And in the end, to relax a bit, we visited the cats again 🙂

Because we wanted to try the typical dishes for every country we went for dinner into a Slovakian restaurant and had a garlic soup, served within a bread loaf and a Slovakian platter. On it we found Brimsennocken (spaetzle with feta),  Bremsen-Piroggen (steamed buns with cheese filling) and  Sauerkrautnocken (Spaetzle with Sauerkraut). It tasted quite good (but I do not think we need the garlic soup again), but it fills you up awfully quickly, so there was absolutely no room left for any Slovakian dessert.

 

Advertisements

2 Comments

Add yours →

  1. Lovely to read – we are visiting soon.

    Liked by 1 person

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: