Die Insel

wpid-dsc_0044_1431056908059.jpg
“Taxi” – besser man erwischte eins mit gepolsterten Bänken…

So, da waren wir nur endlich, auf der Insel Perhentian. (Falls ihr die Serie “Lost” kennt, stellt es euch einfach genauso vor.. Nur mit ein paar Hütten/Hotels und ohne Monster ;)) Wir wurden von einem kleineren Boot auf einer Holzplattform abgeholt, da das Wasser zu flach war. Das Wasser war so klar, dass man ca. 5m weit auf den Boden gucken konnte und die vielen verschieden Fischarten sah.

800px-Whitetip-reef-shark
Unter anderem haben wir Weißspitzen-Riffhaie gesehen 🙂 Das Foto ist leider nicht von uns.

Zum Check-In bekamen wir erstmal ein Willkommensgetränk überreicht und wurden zu unserem Zimmer gebracht, welches aus zwei Stockwerken bestand.

Im unteren Teil befand sich das Bad und der Schlafbereich und im oberen Teil eine, mit Kunstrasen ausgelegte, Dachterasse mit einer Hängematte und Meerblick. Nachdem wir ausgepackt hatten, erkundeten wir die Gegendbis zum nächsten Strand. Dort fanden wir eine Tafel, auf der verschieden Aktivitäten standen und was die Taxis kosteten (Taxi bedeutet auf der Insel, dass man mit einem kleinen Boot herumgefahren wird). Da es schon gegen 19 Uhr war, gingen wir zu unserem Hotel zurück. Am Tag darauf brauchten wir Bargeld. Da das auf der Insel nicht so einfach ist, mussten wir nach Long Beach, dem größten Strand der Insel. Den ersten Teil legten wir zu Fuß zurück, wobei wir ein paar Waranen begegneten. Nach einer Weile ging es nicht mehr weiter und wir suchten uns ein Taxi für die restliche Strecke. Dort angekommen, suchten wir erstmal das Geschäft um uns Bargeld zu holen. Wir schauten uns den ganzen Strand an und gingen natürlich auch schwimmen. Bevor wir uns auf den Rückweg begaben, machten wir einen Termin für eine Schnorcheltour am nächsten Tag aus.
Morgens um 11 wurden wir an unserem Hotel eingesammelt und es ging auch gleich los: Die erste Station war “Turtle Beach”. Dort suchten wir alle eifrig nach Schildkröten und entdeckten beim zweiten Anlauf auch ein paar. Die zweite Station war ein Korallenriff, in dem dutzende von Fischarten herumschwommen.

wpid-dsc_0047_1431056907705.jpg

Und zu guter Letzt ging es an einen kleine Bucht, wo wir mit Riffhaien geschwommen sind. Nach dem ereignisreichen Tag fuhr uns das Boot an den Long Beach. Dort gingen wir erst einmal was essen. Danach suchten wir eine Toilette, die sich neben einer Tauchschule befand. Dort wurden wir auch gleich gefragt, ob wir nicht einnmal Tauchen wollten. Nach kurzer Überlegung willigten wir ein und schon ging es mit etwas Theorie los. Verschieden Handzeichen, um unter Wasser etwas zu erklären, wie denn die Ausrüstung funktioniert und was wir alles unter Wasser in etwa 15m Tiefe sehen werden. Als wir alles besprochen und unterschrieben hatten, ging es auch schon los. Wir fuhren etwas weiter raus, wo uns das Wasser bis zur Brust reichte, um verschiedene Techniken zu probieren. Nach einigen Anfangsschwierigkeiten ging es los unter Wasser. Dort sahen wir Muscheln, Seegurken und ganz viele verschiedene Fische, die man nur aus Aquarien kennt. Nach etwa 45min unter Wasser tauchten wir wieder auf und wurden von einem Boot ans Festland gebracht. Dort hieß es nur noch die Ausrüstung ablegen und bezahlen. Da wir aber nicht genug dabei hatten (wir wollten ja schließlich nur Schnorcheln und nicht riskieren, dass uns währenddessen etwas aus dem Rucksack geklaut wird), ließen wir ein Handy als Pfand da und fuhren mit dem Taxi zum Hotel Geld holen. Als wir dann die letzen Schulden bezahlt unsere Sachen beisammen hatten, suchten wir etwas zu Essen und zu Trinken und genossen den letzen Abend auf Perhentian. Morgens ging es schon früh los, wir wurden um 9 Uhr abgeholt und aufs Festland gebracht. Dort angekommen meinte gleich ein Taxifahrer, dass hier kein Bus nach Melaka fährt, aber im nächsten Ort. Also glaubten wir ihm und er fuhr uns zur nächst gelegenen Busbahnhof. Dort stellten wir schnell fest, dass es nur einen Nachtbus gab, also entschlossen wir uns mit einem anderen Bus nach Kuantan zu fahren, da wir dort angeblich mehr Auswahl hätten, aber falsch gedacht: Auch hier gab es nur Nachtbusse. Das Ende dieses ereignisreichen Tages war, dass wir wieder in Kuala Lumpur gelandet sind und zwar im gleichen Hostel wie auch bei den ersten Nächten. -f

wpid-img_20150509_143715.jpg

Advertisements

One Comment

Add yours →

  1. Schnorcheln mit Haien… Tauchen in den Tiefen des unbekannten Ozeans…gut, dass ich alles erst hinterher lese, wenn alles gut gegangen ist 😉

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: